Das United Internet Team Germany

Erfahrene Cupsegler und junge, hochmotivierte Talente bilden das United Internet Team Germany.

United Internet Team Germany
Das United Internet Team Germany hat das Segeltraining aufgenommen
© United Internet/Franz Faltermaier

Die Startformation besteht aus sieben Deutschen, drei Dänen, zwei Franzosen, zwei Schweden sowie je einem Segler aus Australien, Neuseeland und den USA.

Mit dieser Crew nimmt in Valencia erstmals seit 1851 ein deutsches Boot am America’s Cup teil.

Das Ziel des noch jungen Teams ist ein Platz im Mittelfeld. "Ich bin zwar ambitionierter Sportler, aber auch Realist. Wenn wir auf den Rängen sechs bis acht landen, wäre das angesichts der kurzen Vorbereitung ein hervorragendes Ergebnis", sagt Skipper Jesper Bank.

Syndikatschef Michael Scheeren sieht das ähnlich: "Wichtig für mich ist: Wie kommen wir als Team rüber? Man kann Rennen verlieren, aber sich trotzdem in seiner ersten Kampagne positiv präsentieren."

Angemeldet hatte sich das Team 2005 erst in letzter Sekunde. Knapp zwei Wochen nach Ankunft des umgebauten America's Cuppers im spanischen Valencia hatten die 22 Segler des United Internet Team Germany nur sieben Trainingstage, um sich auf das erste Matchrace am 16. Juni in Valencia ausgerechnet gegen die Gastgeber Desafio Espanol aus Spanien vorzubereiten.

Um Skipper Jesper Bank versammelten sich in Valencia 22 Segler, die im Juni 2005 die ersten Qualifikationsregatten Act 4&5 zum 32. America's Cup bestritten.

Die Crew rekrutierte sich aus einer Mischung von cuperfahrenen Profis mit einer Teamauswahl an Newcomern und bekannten deutschen Seglern.

"Unser Team hatte nur wenige Tage Zeit, um sich an die Eigenheiten des ersten deutschen America's Cuppers "GER 72" und die Anforderungen dieser Boote zu gewöhnen" erläutert Jesper Bank, "das ist etwa so, als wenn erfolgreiche Autorennfahrer unterschiedlicher Klassen plötzlich ein Formel-Eins-Rennen bestreiten sollen. Das allein ist schon eine Herausforderung."

Das Team baute Bank um eine eingespielte Kernmannschaft herum, zu der von Beginn an seine dänischen Gold-Jungs Thomas Jacobsen (32) und Henrik Blakskjær (33) gehörten, mit denen er nicht nur 2000 den Soling-Olympiasieg holte, sondern schon 2003 beim schwedischen America's Cup-Projekt Victory Challenge zusammen gearbeitet hatte.

Landsmann Michael Hestbek, ein 49er-As, gehört ebenfalls dazu. Weitere Profis sind Michael "Mike" Mottl aus Australien und der Neuseeländer Conan Hunt.

Letzterer war beim 31. AC auch bei den Schweden mit an Bord. Der begehrte Segeltrimmer kommt aus der traditionell starken Yachtschule Aucklands. Der 32-Jährige ist zudem gelernter Segelmacher.

Der 37-Jährige Mottl hat schon drei AC-Kampagnen hinter sich – zuletzt beim US-amerikanischen Syndikat One World – und ist damit der erfahrenste Mann im Team. Der gelernte Gastronom aus Sydney kann verschiedene Positionen auf dem Schiff einnehmen und ist daher für die Neulinge besonders wertvoll.

Neben Jacobsen, Hunt und Mottl bekleidet auch der Deutsche Matti Paschen die Position eines Trimmers.

United Internet Team Germany

YachtclubDeutscher Challenger Yacht Club
LandDeutschland
Gründungsjahr2005
SegelnummerGER 89 (GER 72)
SyndikatschefMichael Scheeren
SkipperJesper Bank
SteuermannJesper Bank
AfterguardDave Dellenbaugh, Phillipe Mourniac, Conan Hunt
DesignAxel Mohnhaupt
Website

    www.united-internet-team-germany.de